1974 wurde die Jugendkapelle Geisenfeld gegründet. Der Verein sollte den Geisenfelder Knaben und Mädchen die Möglichkeit geben, ein Instument zu erlernen und die Bayerische Blasmusik zu pflegen. Von den Gründungsmitgliedern ahnte damals keiner, was diese Jugendkapelle für eine Erfolgsgeschichte schreiben würde. So wurde sie später zur Stadtkapelle weiterentwickelt, einem Aushängeschild der Stadt Geisenfeld und zugleich zu einem der größten und aktivsten Vereine unserer Heimatstadt. 

Heute, vier Jahrzehnte später, sind aus den damals etwa 30 Musikerinnen und Musikern der ersten Stunde mehr als 100 Musikerinnen und Musiker geworden, die entsprechend des Konzepts zur musikalischen Ausbildung ab Oktober 2017 in nunmehr zwei unterschiedlichen Klangkörpern musizieren.

Mit etwas mehr als 50 Musikerinnen und Musikern bildet die Stadtkapelle als Stammorchester und zentraler Klangkörper den Kern des Vereins. Daneben etablierte sich – bedingt durch einen starken Zulauf an engagierten jungen Musikerinnen und Musikern in den vergangenen Jahren – eine Jugendkapelle mit derzeit annähernd 40 aktiven Musikern. Auch hier steigen in Zukunft die jüngsten Musikerinnen und Musiker ein, nachdem sie eine gewisse Zeit lang das Instrument bei ihrem Lehrer erlernt haben, um das gemeinsame Musizieren als Orchester zu erleben.